Hallo liebe Freunde eines blauen Himmels und eines natürlichen Erdsystems!

Dane Wigington fragt:

„Trägt Climate Engineering zur Nacht- oder Nebelwolkenbildung (Noctilucent Clouds) bei?“

Seine Antwort: Ja, das tut es – wohl!

http://www.geoengineeringwatch.org/is-climate-engineering-contributing-to-noctilucent-cloud-formation/?inf_contact_key=23edd51dd18b626a8ce489a49c6144ce963578d39ca2416d387d5818e993fd60

 

Foto: http://www.geoengineeringwatch.org/is-climate-engineering-contributing-to-noctilucent-cloud-formation/?inf_contact_key=23edd51dd18b626a8ce489a49c6144ce963578d39ca2416d387d5818e993fd60
Foto: http://www.geoengineeringwatch.org/is-climate-engineering-contributing-to-noctilucent-cloud-formation/?inf_contact_key=23edd51dd18b626a8ce489a49c6144ce963578d39ca2416d387d5818e993fd60

„Noctilucent Wolken (Nebelwolken) im Himmel über der Antarktis sind ein unheilverkündender Vorbote des atmosphärischen Schadens, der dort vorkommt.“

Wikipedia schreibt: „Leuchtende Nachtwolken sind nicht vollständig verstanden und sind ein erst kürzlich entdecktes meteorologisches Phänomen.“

Tja, was alles erst kürzlich und plötzlich so da ist, seit wir Geo-Engineering beobachten und seit wir uns in diesem neuen Jahrtausend befinden, nicht wahr!? Immer wieder erstaunlich! EL Nino ist übrigens auch erst seit 1997/98 so stark hervorgetreten und als dieser benannt!
Siehe dazu im Buch „Kriegswaffe Planet Erde“ Seite 280 Kapitel „Klimawandel“.

Seltsamerweise glaubt Dane Wigington an den Klimawandel, obwohl er all die Manipulationen des GE ans Tageslicht bringt.

Mir wurde kürzlich nochmal klar, wie wichtig den Nordpolarmeeranrainern (Russland) bis nach China, die Freilegung der Nordostpassage ist: klick

Kürzlich sagte ein norwegischer Schriftsteller auf einer Lesung in Lübeck, dass die Amerikaner und Russen mal erwägt hätten, die Gletscher mit Wasserstoffbomben zu zerstören… Rosalie Bertell schreibt in ihrem Buch auch davon, dass es Absprachen zwischen Russland und den USA gäbe, die Nordostpassage frei zu kriegen, allerdings ohne Quellenangaben.

Nun gut, sie spielen dort in jedem Fall am Himmel rum! Mache sich jeder seine eigenen Gedanken und Recherchen dazu!

Teile des Wigington Textes im Google-Übersetzer:

„Unser Wunderplanet, der einst so unglaublich gastfreundlich für unzählige Lebensformen war, wandelt sich nun in einen völlig veränderten Zustand des Umwelt- und Klimaschwundes. Die überwiegende Mehrheit der menschlichen Rasse (aus verschiedenen Gründen) ist nicht willens oder unfähig, irgendeine Besorgnis für das größere Bild zu zeigen. So ist das entfaltende Schicksal unserer Spezies jetzt nicht nur in Frage, sondern mathematisch auf dem richtigen Weg für eine nahezu vollständige totale Auslöschung, wenn wir auf der gegenwärtigen Trajektorie bleiben. Ein Großteil der Bevölkerungen in den Ländern der Dritten Welt hat ihre Hände vollkommen einfach versucht, von Tag zu Tag zu überleben. Ein Großteil der Bevölkerung in den Ländern der ersten Welt beschäftigt sich voll und ganz mit der eigenen persönlichen Beschäftigung mit Gewinn und Freude. Mittlerweile baut der militärische Industriekomplex seine Macht und seine völlig außer Kontrolle befindlichen Experimente auf den Lebensunterhaltungssystemen der Erde weiter aus. Globale Klima-Engineering-Programme sind der Inbegriff der militärischen industriellen Komplex Wahnsinn und Hybris. Klimawandel / Wetterkriegsprogramme sind unzählige Schäden auf der ganzen Welt. Eine der gravierendsten und unmittelbarsten Drohungen, denen wir gegenüberstehen, ist die Methanfreisetzung von ehemals gefrorenen Methanablagerungen in den Erdschichten. In dem Versuch, die bereits manifestierenden Konsequenzen des Methanaufbaus in unserer Atmosphäre zu verbergen, haben die Machtstruktur und die Geoengineure nur das gesamte Feuer angeheizt. Alle verfügbaren Daten zeigen, dass die Atmosphäre in einem verzweifelten und unvorstellbar zerstörerischen Versuch, den Methanaufbau zu mildern, der dazu führt, dass unser einmal gedeihender Planet in ein lebloses Gestein verwandelt wird, das der Venus ähnelt. Die Temperaturen in den Polargebieten explodieren ebenso wie die Beobachtungen der ominösen, nächtlichen Wolken, die am frühesten Datum auf dem Rekord in diesem Jahr entstanden sind. Jüngste Veröffentlichungen von Informationen zu einem gewissen Grad versuchen, die nächtlichen Wolken auf natürliche Prozesse zuzuschreiben, aber ist dies wahr? Mainstream-Informationsquellen entziehen sich nur der Methan / Noctilucent-Cloud-Verbindung und der drohenden Bedrohung durch die Biosphäre.“

„Laut NASA sind Nachtwolken ein relativ neues Phänomen, mit den ersten Beobachtungen, die ein paar Jahre nach dem Ausbruch der Krakatoa geschickt Tonnen von vulkanischen Asche hoch in die Atmosphäre. Sie stiegen nach dem Tunguska-Meteorereignis über Sibirien im Jahre 1908 wieder an. Im Jahr 2007 startete die NASA den AIM-Satellit (Aeronomy of Ice in der Mesosphäre), um nächtliche Wolken zu erforschen und die Bedingungen für ihre Entstehung zu entdecken.

„AIM und andere Untersuchungen haben gezeigt, dass für die Wolkenbildung drei Dinge erforderlich sind: sehr kalte Temperaturen, Wasserdampf und meteorischer Staub“, sagte James Russell, ein atmosphärischer und planetarischer Wissenschaftler an der Hampton University, in einem Artikel der NASA. „Der meteorische Staub liefert Orte, an denen der Wasserdampf haften kann, bis die kalten Temperaturen zu Wassereis führen.“

Die Krakatoa Veranstaltung, sagt Thomas, wahrscheinlich „angesät“ die obere Atmosphäre mit Staub, so dass nächtliche Wolken über mehr besiedelten Gebieten zu sehen. In ihren jüngsten Beobachtungen berichtet jedoch die NASA, dass die blauen Wolkenformationen nicht nur früher als normal beginnen, sondern sich auch wieder über die polaren Regionen hinaus ausbreiten. Sie können eine Zeitraffer-Animationserfassung durch AIM der Wolken sehen, die über der Antarktis im Tweet durch die NASA unten bilden.

Die Forscher glauben, die schöne Dämmerung zeigt, so weit südlich wie Colorado und Utah, könnte aufgrund einer erhöhten Fülle von Methan in der oberen Atmosphäre.

„Wenn Methan seinen Weg in die obere Atmosphäre macht, wird es durch eine komplexe Reihe von Reaktionen unter Bildung von Wasserdampf oxidiert“, fügte Russell hinzu. „Dieser zusätzliche Wasserdampf ist dann verfügbar, um Eiskristalle für NLCs zu wachsen.“

Da Methan im Vergleich zum Kohlendioxyd etwa 30-mal stärker ist als ein Kohlendioxid, zeichnet es sich aus, dass nächtliche Wolken möglicherweise als eine Art „Kanarienvogel in einer Kohlengrube“ zum Klimawandel dienen könnten. Für den Augenblick bleibt die Verbindung jedoch dünn.

„Ich denke, die Jury ist noch aus“, sagte Tony Phillips von SpaceWeather.com der SFGate im Jahr 2015. „Aber es ist nicht zu leugnen, dass steigende Methanmengen die Bildung von NLCs in sehr hohen Höhen begünstigen.“

 

Nacht- und Nebelwolken (polare Eiswolken / Noctilucent Clouds)

5 Gedanken zu „Nacht- und Nebelwolken (polare Eiswolken / Noctilucent Clouds)

  • 21. Dezember 2016 um 2:35
    Permalink

    Also heute bin ich vom Saarland in Richtung Ramstein und Kaiserslautern gefahren! Die Wälder und Straßen im Smog, eine einzige Dunstglocke! In der Nacht fliegen ständig schwere Maschinen durch die Lüfte, das kann doch nicht ewig so weitergehen? Die zivile Gesellschaft muss doch endlich informiert werden !! Das dies keinem auffällt ….. Ich kann es nicht glauben ! Keine einzige natürliche Wolke mehr am Himmel, was soll ich meinen Kindern erzählen, was das da oben ist ?? Die Kinder sind 2 Jahre alt, sie wissen fast gar nicht wie richtige Wolken aussehen ! Danke an die Verantwortlichen dafür !!! Die sowas zulassen und auch zulassen dass unsere onkologischen Stationen immer voll sind, täglich sterben Menschen wegen diesen Sprühaktionen!!!! Aluminium , Barium, im Nanopartikelbereich! Deutschland! Werdet wach! die Umwelt und unsere Gesundheit , ist doch unser wertvollstes Gut!!! Leute!!!! Informiert euch !!! Wir werden vergiftet und viele wissen es gar nicht mal, wollen es nicht wahr haben! In welcher Welt sind wir angekommen? Ich wünsche mir die Zeiten zudrück vor 30 Jahren , da waren nicht so viele Gifte in der Luft und die Wolken waren natürlicher !!

    Antworten
  • 30. Dezember 2016 um 18:06
    Permalink

    L.M ich lebe auch im Saarland und kenne das Problem, nachts sind manchmal mehr blinkende Flugzeuge am Himmel als Sterne, wenn man denn welche sehen kann.Nun die Geselschaft ist Kastriert und angepasst, besser vielleicht Standartisiert, diese ist Ignorant und nur auf das eigene Wohl fixiert.Da ist nichts mehr zu machen. Nur ca.10% der Menschen in der BRD sind in der Lage irgend etwas an Warnehmung zu realisieren,alle anderen versuchen alles das nicht im Fernsehen kommt zu tode zu reden,diese Rückentwicklung beginnt schon in der Grundschule.Ich muss zugeben das ich am Anfang ebenfalls dachte das es Spinnereien sind,doch je mehr man sich damit auseinander sätzt um so mehr fallen einem Sachen auf welche absolut irrational sind.Ich sehe jeden Tag Hunderte von Flugzeugen diese fliegen Tag und Nacht,ich sah sogar zwei mal bis jetzt wie die in der Luft betankt werden.Aber ist ja alles verboten und kan natürlich absolut nicht sein.Die Flieger fliegen Muster in den Himmel meist Gitterartig,aber das ist ja bekannt,wer Augen hat und diese auch benutzen kann der sieht das jeden Tag und Nacht. Seit Anfang dieses Jahres bescheftige ich mich mit dieser Cloudbuster Thematik,nun zu meinem Erstaunen funktioniert es tatsächlich, wie will ich nicht wissen.Kan jeder selber machen,für unter 30€.Sack Zement, Rankstäbe aus Metall aus dem Baumarkt für 1,39€ ein Sack Kieselsteine, und hochwertigen Metallschrott.Ein Loch im Garten halben Meter Tief und weit und die Stäbe im Kreis anordnen,Schrott verteilen mit Zement ûbergießen dann die Kiesel drauf direckt,dann wiederZement und drauf wieder Schrott…immer so weiter bis zum Rand des Loches.Ist alles fertig dann schüttet man noch Kiesel oben druf auf den Zement und fast fertig ist der CB.Die Stäbe an der Spitze mit einem Draht ,verbinden das es einen Kreis bildet und dann eine Spiegelnde Kugel hineinhängen diese muss Pendeln können, ist das alles fertig dann hat man einen Orgoniten gebaut welcher wirkungsvoll gegen diese Flugzeugstreifen ist, diese bleiben nicht mehr stehen sondern lösen sich auf.Im Frühling kann man dann wirklich Tomatenpflanzen oder Kletterrosen drumrum Pflanzen dann hat es auch einen anderen Zweck…Halbedelsteine oder Kupferrohre braucht man nicht.Ich habe am anfang auch viel Geld ausgegeben doch so geht es auch.Ich habe es herausgefunden und gemacht und es funktionierrt

    Antworten
    • 30. Dezember 2016 um 21:49
      Permalink

      Was immer bei O*rgoniten helfen mag, es ist kein Mittel, dass wir empfehlen um etwas gegen Geo-Engineering zu tun.
      Kostet Geld und bringt ja nicht wirklich was, zumal der Kram ja von allen (Wind) Richtungen kommt.

      Antworten
  • 30. Dezember 2016 um 18:07
    Permalink

    Ich habe auch schon Blinkende Wolken gesehen,na wenn das Normal ist….

    Antworten
    • 30. Dezember 2016 um 21:50
      Permalink

      Ja, was blinkt denn da…?? 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.