Diese Seite nimmt Bezug auf den Menuepunkt Geo-Engineering.

Zitat aus der Pressemitteilung 29/2009 des Kiel-Earth-Institute:

„Das „Kiel Earth Institute“ ist ein „virtuelles“ Institut, an dem Forscher mit unterschiedlichen Kompetenzen und aus verschiedenen Forschungseinrichtungen gemeinsam an Projekten forschen, die nur durch einen interdisziplinären Ansatz sinnvoll bearbeitet werden können. Erste Projekte wurden 2008 mit unterschiedlichen Partnern begonnen.

Darüber hinaus bietet das „Kiel Earth Institute“ eine Plattform zur fächerübergreifenden Diskussion und Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Getragen wird die Einrichtung gemeinsam von zwei renommierten Kieler Instituten, dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) und dem Institut für Weltwirtschaft (IfW), beidesselbständige Einrichtungen der Leibniz Gemeinschaft, die der Christian-Albrechts Universität zu Kiel angegliedert sind. Sie stellen die Infrastruktur zur Verfügung und organisieren die Koordination der Aktivitäten des „Kiel Earth Institute“.
Das „Kiel Earth Institute“wird gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Land Schleswig-Holstein gefördert.“     /Zitat Ende

 

Sondierungsstudie Climate Engineering 2011
beauftragt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung:

http://blauerhimmel.info/wp-content/uploads/2014/11/CE_gesamtstudie.pdf

Schaubild /Übersichtsgraphik: Ausgewählte Verfahren des Climate Engineering im Überblick:
Schaubild.pdf

Quelle:  www.kiel-earth-institute.de / Sondierungsstudie

Hier eine Pressemitteilung aus dem Jahr 2009:
„Geo-Engineering – Notfallplan gegen den Klimawandel? – Internationales Kolloquium am Kiel Earth Institute“

Man trifft sich bereits Deutschland weit und diskutiert  öffentlich die „Risken, Herausforderungen und Chancen“ vom Geo-Engineering:
Climate Engineering: Risks, Challenges, Opportunities? Auftaktveranstaltung zum gleichnamigen DFG-Schwerpunktprogramm