berlin-event-foto-2016

Immer wieder sagen Menschen: „Wir können ja doch nichts tun gegen die Wettermanipulation, es dauert jetzt schon so lange und nichts passiert wirklich.“ „Ich bin mutlos, habe aufgegeben, es bringt ja eh nichts.“
Hierbei liegt der Fehler in der falschen Motivation.  Wir sollten erstmal nichst gegen Wettermanipulation tun wollen, sondern unser aller Anliegen sollte und kann es sein, möglichst viele Menschen  darüber aufzuklären, dass weltweite Wettermanipulation geschieht und das die Klimawandel-CO2 Propaganda eine große Lüge und ggf. Mittel zum Zweck ist. Wettermanipulation und Geo-Engineering sind wichtige Themen, an denen die Menschen aufwachen können und erkennen können, wie massiv wir manipuliert, belogen und hintergangen werden von Politik, Medien, Wissenschaft und Wirtschaft usm.. Das macht es aber auch gleichzeitig so schwierig, denn diesen Verrat an uns zu glauben bzw. glauben zu können, fällt vielen Menschen, besonders in Deutschland, noch schwer. 

Jeder ist deshalb gefragt zu tun was er tun kann, darum geht es auf dieser Welt für jeden einzelnen von uns; immer! Hier ist jetzt endlich(!) das Thema, für das JEDER sich einsetzen und aktiv sein kann und auch sollte. Flyer verteilen, Aufkleber kleben, das kann jeder gelegentlich tun. Lesen Sie hierzu auch die folgeden Worte von Susanne Hohmann, Mitinitiatorin von BHD, vorgetragen auf dem Global March 2016 (weltweiter Protestmarsch  gegen Wettermanipulation/Geo-Engineering) in Berlin zum Thema Motivation und Aufklärungsarbeit.

Übrigens: Wettermanipulation ist ein weltweites Problem und Projekt. Die Souveränität Deutschlands oder ein ggf. nicht vorhandener Friedensvertrag hin oder her. Es geht hier offensichtlich um andere Dimensionen. Lasst euch, lassen Sie sich nicht von der wichtigen Aufklärungsarbeit ablenken und abhalten mit diesen Themen, wir müssen eine kritische Masse erreichen, darum geht es!

„Ich bin Susanne Hohmann von der Internetplattform Blauer Himmel Deutschland. Blauer Himmel Deutschland klärt über Geo-Engineering und Wettermanipulation auf und vernetzt Aktivisten.

Ich möchte heute darüber sprechen, was der persönliche Antrieb sein kann, sich zum Thema Wettermanipulation und Geo-Engineering zu engagieren. Und was jeder von uns tun kann und sollte, bei der Aufklärungsarbeit mitzuwirken.

Ich  bekomme immer wieder E-Mails von Menschen die sagen, man könne ja doch nicht wirklich etwas g e g e n Geo-Engineering/Wettermanipulation tun. Gefühle von Ohnmacht und Resignation kommen durch.

Das Problem hierbei liegt in der falschen Motivation. Wir können erstmal nicht direkt etwas  gegen Geo-Engineering tun. Es muss unser Anliegen sein, möglichst viele Menschen über das Thema aufzuklären, sie überhaupt erstmal darauf hinzuweisen, dass es weltweite großtechnische Wettermanipulation und Eingriffe in das Klima gibt und dass der Klimawandel uns ggf. vorgetäuscht wird!

Wenn das eines unserer Hauptanliegen ist, Menschen aufzuklären, dann können wir auch sehr viel tun und beständig und motiviert tätig sein!

Dann können wir zum Beispiel regelmäßig  informative Flyer verteilen.

Und hierbei ist mein persönlicher Tipp, diese Flyer den Menschen in ihre Briefkästen zu werfen. So erreicht man viele Haushalte, Büros, Polizisten, Arztpraxen, Schulen, Behörden, Geschäfte, Museen, Handwerksbetriebe, Landwirte und, und, und. Menschen  können dann miteinander über das Thema diskutieren.

Es wird auch immer jemand dabei sein, der um das Thema bereits weiß.

Viele Menschen müssen überhaupt erst einmal davon hören, ob sie es umgehend glauben oder nicht. Und was sich dadurch dann verändert wenn sie es glauben und erkennen, darum geht es derzeit noch nicht. Das geschieht auch von selbst.

Wer zudem die persönliche Ansprache scheut oder ihrer Müde ist, für den ist das Verteilen der  Flyer in Briefkästen eine große Erleichterung.

Einzelne Flyer kann man auch überall liegen lassen, wo man gerade ist und saß.

Jeder Mensch zählt, der Antworten kriegt und findet.

Wenn unsere  Motivation ist, viele Menschen aufzuklären,  dann können wir Infostände in den Einkaufsstraßen der Innenstädte organisieren und gemeinsam mit anderen Menschen Infomaterialien verteilen.

Darin  sehe ich übrigens auch den einzigen Sinn von Gruppen die sich engagieren zum Thema!!

Wenn sie nicht wenigsten einmal jährlich zum Thema auf die Straße gehen und von ihrer Aktion hinterher bestenfalls berichten z.B. auf blauerhimmel.info, wozu gibt es sie dann? Das sollte sich jeder Aktive fragen. Sich nur im eigenen Kreise zu drehen, das kann und darf es nicht sein, dazu ist das Thema zu existentiell wichtig für uns alle!

Werbung zu machen, die Zettel zu kleben für den jährlichen Globalen Marsch hier in Berlin, ist ein weiterer wichtiger Anlass für dieses Thema aktiv zu sein und es in den öffentlichen Raum zu bringen.

Übrigens auch eine sehr wichtige jährliche Aufgabe für die Gruppen und deren Teilnehmer!!

Wer sich vornimmt, einen,  oder mehrere Bezirke in seinem Wohnort von Zeit und über die Jahre immer mal wieder mit Informationen zu versorgen, der tut viel und der hat auch eine gute persönliche Motivation!

Ich verteile mindestens 1000 Flyer im Jahr und mehr.

Zettel und Aufkleber in den öffentlichen Raum zu kleben, selbstverständlich nur da wo erlaubt und geduldet  🙂 , ist eine weitere  wichtige Sache.

Ich habe Aufkleber mitgebracht von Blauer Himmel Deutschland, die wir hier auch schon verteilt haben und die ihr bei mir heute günstig erwerben könnt.

Neben dieser Art der von mir hier geschilderten immens wichtigen Aufklärungsarbeit, ist natürlich auch jeder Brief, jede Anfrage an Ämter, Behörden; Medien und Umweltorganisationen teil der Arbeit, die jeder immer wieder tun kann.

Sich von deren Antworten aber nicht länger als höchstens ganz kurz, was menschlich ist, demotivieren zu lassen, wäre fatal und eben genau der falsche Weg.

Einfach wieder losgehen und die Menschen informieren, darum geht`s!

Wir alle – die wir sehen und wissen was vor sich geht an unserem Himmel und beim Wetter weltweit –  sind es uns, unserem persönlichen Dasein, unseren Kindern und Familien, unserem Planeten Erde und diesem Thema schuldig, so denke ich, das uns Möglichste und Nötigste zu tun, diesen immensen Verrat anzuprangern und publik zu machen.

Diesen Verrat und diese grundlegende Zerstörung und Vergiftung und Manipulation von Leben, Lebensräumen und Nahrungsgrundlagen, sowie die Zerstörung und Veränderung der weltweiten Wetter- und Klimazonen – müssen wir endlich zum Anlass nehmen, aktiv zu sein und uns auch einzumischen!

Dieser Wetter- und Klimaterror, eignet sich dazu, dass Menschen aufwachen und erkennen was alles falsch läuft hier im Land und weltweit, wenn so etwas möglich ist.

Deshalb, sind die Aufklärungsarbeit und unser aller persönlicher Einsatz so wichtig.

Jetzt ist die Zeit für Veränderung und das wir uns bewegen und einbringen. Eine große Chance auch für jeden einzelnen und dadurch gesellschaftlich.

Es gibt v i e l zu tun, w i r müssen es tun – du musst es tun – JETZT!

Verpassen wir es nicht!

Vielen Dank!“