Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei finden Sie aktuelle Aufnahmen aus Aachen. Ich bin so schockiert, über das  was ich dort beobachtet habe, dass ich alles aufgenommen und auf Facebook veröffentlicht habe. Mir wäre es lieber gewesen sofort ein Stelle anrufen zu können um diese Vorgänge zu untersuchen. Vor 10 Tagen als wir uns auf den ersten klaren blauen Himmel freuen konnten, wurden wir am selben Tag überflogen und besprüht. Das selbe passierte gestern und vorgestern (4. und 5. Mai, Anmerkung BHD), immer pünktlich. Aachen wurde wieder massiv besprüht und ist seit dem durch einen Wolkenteppich bedeckt, wo es noch klar ist fliegen immer neue Flugzeuge. […] Habe ein Video gemacht das 3 nebenher fliegende Flugzeuge zeigt die Sprühen, aber das komische war, dass bei der Webseite Flightcontroll nur ein Flugzeug über Aachen angezeigt wurde, kann aber beweisen, dass mindestens drei neben einander flogen. Ich will morgen meinem Arzt über diese Vorgänge befragen und werde Ihnen das Resultat mitteilen. Ich finde, es sollte längst ein mobiles Einsatzkommando verfügbar sein, um mit der richtigen technischen Ausstattung Beweise zu sichern.

Beitrag nachträglich noch mit Fotos vom 9. Mai 2016 ergänzt.

Aachen: Fotos samt Augenzeugenbericht vom Himmel im Mai 2016
Markiert in:                            

7 Gedanken zu „Aachen: Fotos samt Augenzeugenbericht vom Himmel im Mai 2016

  • 22. Mai 2016 um 21:32
    Permalink

    Solche Bilder sind im Norden Deutschlands ebenfalls täglich zu sehen.
    Sämtliche Versuche, Behörden zu Stellungnahmen aufzufordern werden abgeschmettert.

    Antworten
  • 22. Mai 2016 um 22:11
    Permalink

    Hundertausend Mordpiloten
    erweisen sich als Vollidioten.
    Sprühen fleißig, jeden Tag,
    den Himmel voll mit Giftbelag.

    Zuhause Frau und Kinder warten,
    während die Motoren starten.
    Bei der Heimkehr die Kinder lachen,
    wissen nicht, was ihre Väter machen.

    Ja liebe Kinder, passt gut auf,
    Der Papa nimmt auch Euren Tod in Kauf.
    Ob er’s begreift, das sei dahingestellt,
    für’s Denken bekommt er nicht sein Geld.

    Für die Zukunft ist’s von Nöten,
    ja, da muß man manchmal töten.
    Das ist noch lange kein Skandal,
    sterben müssen schließlich alle mal.

    Antworten
    • 30. Juni 2016 um 1:15
      Permalink

      Toll geschrieben das Gedicht
      ..aber leider nur zu wahr. ..

      Antworten
  • 23. Mai 2016 um 20:14
    Permalink

    Da frage ich mich ob nicht auch Unwetter erzeugt wird und da die Völkerwanderung im gange ist vom feinsten kommt es doch gerade recht ums dieses Jahr kein Sommer zu wünschen. Nur mal paar Tage und danach Regen mit Überschwemmungen sowie Wirbelstürme. So kann man Deutschland auch schaden mit der Ernte usw. So lang die Bauern Geld bekommen und denen das egal ist wird es immer so weiter gehen. Bis man sagt wir brauchen TTIP ,CETA….usw. Ach ich vertraue diesen möchtegern Mächtigen nicht. Sind zu blöd um zu herrschen und jetzt noch Macht haben übers Wetter…..Das sind meine Gedanken dazu. Verstehe ja das wir alle immer mehr Menschen werden und dieser Planet zugemüllt wird,aber uns mit Krankheiten anstecken, schwächen und danach als Retter mit Tabletten und Impfen dastehen ist auch keine Lösung nur wegen diesen wertlosen Geld. Damit man weiterhin abhängig ist von den falschen,habgierigen Machthabern. Am besten ist wenn Deutschland sich abkapselt und selbst wieder mächtig wird und erstmal aufräumt. Unabhängigkeit von der USA und die natürlich dahinter sitzen den USA wurde ja auch nur besetzt wie wir. Wollen alles beherrschen und haben kein Plan nur andere Länder schaden und morden können diese beschränkte Sippe. Meine Meinung. Die Seite find ich jut😉…Danke

    Antworten
  • 12. Juli 2016 um 10:58
    Permalink

    …und wo sind die Flugzeuge zu sehen? Ich sehe auf allen Bildern weiße Schlieren, die ich so schon vor 30 Jahren als Wolkenbildung gesehen habe:)))

    Antworten
  • 21. Oktober 2016 um 12:05
    Permalink

    Michael Seiler
    Michael Seilervor 1 Jahr
    Die taktischen Regeln der Forentrolle

    1.
    Reagiere empört, beharre darauf dass dein Gegner eine angesehen Gruppe oder Personen angreift. Vermeide die Diskussion der Tatsachen und dränge den Gegner in die Defensive. Dies nennt man auch das „Wie kannst du es wagen“-Manöver.

    2.
    Denunziere den Gegner als Verbreiter von Gerüchten, ganz egal welche Beweise er liefert. Falls der Gegner Internetquellen angibt, verwende diesen Fakt gegen ihn. Beharre darauf, dass die Mainstreampresse und die Establishment-Geschichtsschreibung einzig und allein glaubwürdig sind, obwohl wenige Superkonzerne den Medien-Markt unter sich aufteilen und die meisten Historiker „dessen Lied singen wessen Brot sie essen“.

    3.
    Attackiere ein Strohmann-Argument: Übertreibe, vereinfache oder verzerre anderweitig ein Argument oder einen Nebenaspekt eines Arguments des Gegners und attackiere dann diese verzerrte Position. Man kann auch einfach den Gegner absichtlich missinterpretieren und ihm eine Position unterstellen, die sich dann leicht attackieren lässt. Vernichte die Strohmann-Position in einer Weise die den Eindruck erwecken soll, dass somit alle Argumente des Gegners erledigt sind.

    4.
    Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen Rechtsradikale, Rassisten, Antisemiten, paranoide Verschwörungstheoretiker, religiöse Fanatiker. Lenke damit von einer Diskussion ab.

    5.
    Stelle die Motive des Gegners in Frage. Verdrehe oder übertreibe jeden Fakt um den Gegner aussehen zu lassen als handle er durch eine persönliche Agenda oder anderen Vorurteilen motiviert.

    6.
    Stelle dich dumm: Ganz egal welche Beweise und logische Argumente durch den Gegner vorgelegt werden, vermeide grundsätzlich jede Diskussion mit der Begründung, dass die Argumentation des Gegners keinen Sinn ergibt, keine Beweise oder Logik enthält.

    7.
    Erkläre, die Position des Gegners sei ein alter Hut, schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.

    8.
    Erkläre, das Thema sei zu komplex um jemals die Wahrheit herausfinden zu können.

    9.
    Nur Staatsmedien (Medien, die mit Fördergeldern unterstützt werden und daher der Obrigkeit verpflichtet sind) verbreiten die Wahrheit! Suche nur Tatsachen die deine von Beginn an festgelegte Position unterstützen und ignoriere alle Tatsachen, die ihr widersprechen. Gehe auf keinen Fall auf die Argumente des Gegenüber ein, egal
    wie logisch und stichhaltig sie auch sein mögen.

    10.
    Setze gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleich: „Wer bist du schon, dass
    du diesem Politiker/Akademiker/Experten/Opfer usw., wem auch immer, so etwas unterstellen kannst!“

    11.
    Verlange, dass dein Gegner den Fall komplett auflöst. Verlange unmögliche Beweise. Jede Unklarheit beim Gegner wird gewertet als argumentative Bankrotterklärung.

    12.
    Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine „harsche“ Reaktion kritisieren und dafür, dass er keine Kritik verträgt.

    13.
    Erkläre pauschal, große Verschwörungen als unmöglich durchführbar, da viel zu viele Menschen daran beteiligt sein müssten, und die Sache ausplaudern könnten. Ignoriere den Fakt, dass bei einer großen illegalen Operation, die einzelnen ausführenden Abteilungen voneinander abgeschottet sind, und nur soviel wissen, wie sie für die Ausführung ihres Teils der Operation benötigen.
    Ignoriere den Fakt, dass eine strenge Hierachie besteht, jeder nur seinen Befehlen folgt, und keine unbequemen Fragen stellen darf.

    14.
    Wenn der Gegner sich nicht durch die genannten Taktiken kleinkriegen lässt, fahre einfach solange fort, bis der Gegner ermüdet und sich aus Frustation zurückzieht.

    15.
    Suche nach flüchtigen Rechtschreib- oder Grammatikfehlern oder verbalen Ausdrucksfehlern, um das Gegenüber als dumm zu klassifizieren.
    Lenke damit vom Inhalt seiner Rede ab.

    16.
    Wenn du jemandem in einem Blog u.ä. schreibst/diskutierst, tauche immer mit einem 2. oder 3. Mann auf, dass der Gegner den Eindruck gewinnen muss, er stehe alleine mit seiner Meinung (Vortäuschung einer Minderheitsmeinung).
    Die Masse der schweigenden Gaffer und amüsierten Zuschauer ist immer erschreckend hoch, so dass kaum Gefahr besteht, dass sich jemand einmischt und den in der, durch Gaffer, nur scheinbaren „Minderheit“, in Schutz nimmt.

    17.
    Sollte es gar nicht anders gehen oder du entlarvt/enttarnt wirst, so komme dem Gegner aufs Minimalste entgegen und fordere ihn im großzügigen Gegenzug dazu auf, schier Unmögliches aufzuklären!
    Z.B.: „Erkläre und beweise mir nur die Wirkungsweise von Homöopathie. Dann finden wir bestimmt eine Einigung!“
    Und das Spiel beginnt von vorne, bzw. du hast gewonnen, weil der Gegner wieder Argumente liefert, die du mit einer der 16 Regeln kontern wirst. Man nennt dies auch „Zermürbungstaktik“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.