Wir haben uns kurz nach 10.00 Uhr in der Frühe mit vier Menschen getroffen,  um eben diesen Stand aufzubauen. Mit der Zeit trudelten immer mehr Leute aus unserer Gruppe ein, so daß wir im Endeffekt den Stand mit 13 Leuten halten konnten.

DCIM100MEDIA

Es war eigentlich wie immer: Anfangs lief es recht schleppend, aber so ganz allmählich kamen die Menschen und es fanden interessante Gespräche statt. Eine Dame meines „Alters“ hat sich Info-Material mitgenommen und mir erzählt, daß sie mit ihrer Tochter immer in Streit geraten würde, weil sie ihrer Tochter die „Sache mit den Chemtrails“ nicht geglaubt hat. Ich kann ihren Blick nicht beschreiben, aber sie äußerte sich in etwa so: „Dann gibt’s das wirklichß?“.
Neben dem ganzen Info-Material haben wir ihr noch eine Aufstellungsliste mit Entgiftungsempfehlungen überreicht.

DCIM100MEDIA

Eine andere Dame kam, sah und nahm wirklich alles mit, was unser Stand zu bieten hatte: CD’s, 2 verschiedene DVDs, das Sonderheft von „Raum und Zeit“, Artikel von Werner Altnickel (Magazin 2000), Artikel von Dr. Klinghardt, Artikel aus leyline.de  und diverse andere Artikel über Wettermanipulation
weltweit, unsere verschiedenen Blutuntersuchungen aus vier Jahren usw.usf. Sie wollte dieses gesamte Info-Material ihren Verwandten und Freunden mal um die Ohren hauen, damit diese mal in den Himmel schauen und mal anfangen, ihren Kopf und ihr Herz zu stimulieren.

DCIM100MEDIA

Am frühen Nachmittag kam es zu einer unschönen Begebenheit: *Die Antifa hat mit 10 bis 12 Leuten unseren Stand belagert und einen Aktivisten (ein Mann von über 60 Jahren) als Nazi beschimpft. Die „Tat“ dieses Menschen: Er hatte das eine oder andere Mal die 5 1/2-monatige-Überlebensdauer „D*ügida“ in Düsseldorf besucht. Der Veranstalter – Hausrecht – hat darauf bestanden, daß dieser Mann den Stand verlassen müsse oder wir unseren Stand abbauen müßten. Unser Mann hat natürlich den Stand verlassen, um die Sache nicht zu gefährden. Er hat sich am frühen Abend noch bei uns gemeldet und uns mitgeteilt, daß er gut nach Hause gekommen ist, Gott sei Dank. Aber irgendwie hat diese Störung dafür gesorgt, daß wir ab diesem Zeitpunkt regelrecht überrannt wurden und wir kaum noch Info-Material übrig hatten.

 *Die Leute haben sich nur auf unseren Mitstreiter eingeschossen, eben weil dieser das eine oder andere mal bei der „D*ügida“, nun sagen wir mal so, vorbeigeschaut hat. Deren Aktion hatte nichts mit unserem Anliegen zu tun. Der „Stein des Anstoßes“ (nennen wir ihn W.) hat bei unserem außerordentlichen Zusammentreffen am letzten Sonntag erklärt, er würde nicht mehr an unseren Ständen teilnehmen. Darüber haben wir diskutiert und beschlossen, uns nicht von solchen Leuten unser Tun vermiesen zu lassen.

Text und Fotos: Gruppe Düsseldorf.

Infostand über Geo-Engineering am 1. Mai 2016 in Düsseldorf
Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.