Vier Menschen aus jeweils München (extra angereist!), Hannover, Hamburg und Lübeck, trafen sich am 2. Juli 2017 auf dem Hamburger Rathausmarkt um an der 1. von vielen weiteren G20 Demos teilzunehmen, die von verschiedenen Umwelt- und Sozialverbänden sowie vom D*GB Nord veranstaltet wurde. In das Motto: „Gerechten Welthandel schaffen – Klima retten – Soziale Ungleichheit bekämpfen – Demokratie stärken!“ passten wir mit unserem Anliegen „Stoppt Geo-Engineering“ und „Wettermanipulation und Geo-Engineering sind der „Klimawandel“!“  natürlich nicht ganz rein, umso besser und wichtiger das wir dort waren um darauf aufmerksam zu machen was wir und viele Menschen mit uns weltweit und seit vielen Jahren wahrnehmen und dokumentieren! Das war schon ein wenig spannend und erforderte etwas Mut. War aber schlussendlich überhaupt kein Problem und eine klasse Aktion!!!

So sehen Helden aus! 🙂

An unserem Treffpunkt um 11:30 Uhr vor der Petrikirche Ecke Mönckebergstraße, verteilten wir schon gleich die ersten Flyer und machten erste Fotos. Eine Teilnehmerin konnte schon kurz vor unserem Zusammentreffen  2 Fernsehteams (RTL und NDR) auf dem Rathausmarkt ein paar Flyer in die Hand drücken. Ein älterer Mann nahm die Flyer auch entgegen und sagte, er hätte in seinem Spanien Urlaub kürzlich in der Tat auch so einen schlimmen Himmel gesehen und würde sich jetzt darüber informieren.

 

Nun ging es also los, gemeinsam und mit unserem Transparent stellten wir uns recht schnell beinahe mitten auf den Hamburger Rathausmarkt, sodass alle Menschen die weiter nach vorne an die Bühne wollten an uns vorbei mussten und unser Transparent wahrnehmen konnten. Wir stellten uns quer hin, damit auch die Menschen und vielen Polizisten (!) die an der Seite standen lesen konnten was auf unserm Transparent stand. Ich beobachtete so manchen (Polizisten) der still und ernst schaute und zu überlegen schien was er da las und sah.

Eine Teilnehmerin war umgehend sehr aktiv im Flyer verteilen und verschwand in der Menge rund um den Rathausmarkt. Auch wir anderen wurden aktiv und sprachen die Menschen an und vergaben unsere Flyer. Wir hatten eine Stunde Zeit dafür, so lange dauerte die Auftaktveranstaltung, bevor sich der Demonstrationszug zu einer Runde um die Innenstadt in Bewegung setzte. Viele waren interessiert und kamen sogar auf uns zu und wollten die Flyer haben! Eine Frau fragte sehr genau nach, was u.a. denn der Sinn und das Ziel von so etwas sein könnte, wer mache das und warum? Wir konnten ihr erklären, dass wer das Wetter manipulieren kann, die (politische) Macht hat über andere Länder hat, indem man zum Beispiel für Dürren und Überschwemmungen sorgt, oder damit droht und somit Ernteausfälle produziert und auch großen (privat)wirtschaftlichen, sowie politischen Schaden anrichtet. Auch erklärten wir ihr, sie möge sich mal mit CO2 befassen und das dieses kein Klimagas sei und keinerlei Einfluss auf die Temperatur habe. Ein etwas älteres Ehepaar kam auf uns zu und sagte: „Toll, dass ihr hier seid, vielen Dank.“ Das war natürlich auch klasse für uns zu hören und tat uns allen gut!

Es gab ein ein paar wenige (!) die, als sie unsere Flyer in die Hand bekamen, laut lachten und so was sagten wie „Achnee, Chemtrails“. Aber so ist das mal, nicht jeder kann und will erkennen, was doch so offensichtlich ist, wenn man sich mal damit befasst und eben auch mal 10 Minuten und länger in den Himmel schaut und das Wettergeschehen beobachtet und die Fakten checkt.

Es regnete anfangs sehr stark, der Himmel war weiß und wir und einige unserer Flyer wurden auch recht nass, aber das tat unserer Aktion und der guten Stimmung keinen Abbruch. Wir waren gut angezogen und somit vorbereitet.

Auch während des Demonstrationszuges konnten wir unsere Flyer verteilen und mit Menschen ins Gespräch kommen. Insgesamt haben wir mit 4 Leuten ca. 600-700 Flyer verteilt.

Als wir fast wieder am Rathausmarkt angekommen waren und wir alle unsere Flyer verteilt hatten, beschlossen wir die Demo für uns zu beenden und uns noch zu einem gemeinsamen Essen zusammenzusetzen. Wir fanden ein  Restaurant auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz und einen netten Platz draußen in der dann plötzlich vorhandenen Nachmittagssonne und hatten noch einen sehr netten Abschluss bei Sonnenschein und zufriedener Stimmung. 

Resümee: Es war eine sehr gute und wichtige Aktion! Wir haben Mut und Tatkraft bewiesen und das Thema in den G20-Gipfel-Protest gebracht! Wir haben gezeigt, dass wir aktiv und am Thema interessiert sind und das wir es ernst damit meinen! Wir haben viele Menschen auf das Thema aufmerksam gemacht und damit bestimmt so manchen zum Nachdenken und Nachforschen gebracht. Beim nächsten Mal sollten wir ein paar Hefte des Artikels von Werner Altnickel dabeihaben „Die totale Wetterkontrolle“ um diese an die Fernsehteams zur detaillierteren Information zu geben. Es war klasse und sehr inspirierend diese wirklich netten Aktivisten  und Menschen kennengelernt zu haben, die sich als einzige und auf teilweise weite Wege aufgemacht haben, um in Hamburg ein Zeichen zu setzen.

Vielen herzlichen Dank dafür! Mögen sich uns künftig weitere anschließen um dabei zu sein wenn es darum geht Flagge (Transparente) zu zeigen und Menschen auf das Thema überhaupt erst mal aufmerksam zu machen!

G20-Demonstration in Hamburg – Blauer Himmel Deutschland war dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.